Papaplatte erhält Twitch-Ban für gelöschten Clip

Papaplatte erhielt einen Bann aufgrund von drei Copyriht Strikes

Der beliebte deutsche Streamer Kevin ‚Papaplatte‘ Teller hat von Twitch einen Ban kassiert. Das Verrückte dabei ist, dass der DMCA Takedown einen Clip betrifft, den er nach eigenen Angaben bereits gelöscht hat.

In den letzten Tagen gab es vermehrt Berichte von Twitch-Streamern, die einen DMCA Strike erhielten, für Content, der eigentlich bereits gelöscht sein sollte. Nun hat es offenbar auch Papaplatte erwischt. Er hatte erst kurz zuvor die Löschung aller seiner Clips beantragt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitch löscht Clips offenbar nicht endgültig

Das Löschen scheint bei Twitch allerdings keinerlei Sicherheit vor weiteren DMCA Strikes zu bieten. Das liegt daran, dass auch vermeintlich gelöschte Clips weiterhin auf den Servern des Streaming-Riesen liegen – und auch abrufbar bleiben. Twitch bekommt es offenbar nicht auf die Reihe, seinen Streamern die Möglichkeit zu geben, sich vor Copryright Strikes zu schützen. Natürlich ist das Problem nichts neues und jeder Streamer sollte eigentlich wissen, dass copyrightgeschützte Musik in Clips und VODs problematisch ist.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitch hatte als sichere Lösung die Löschung aller Clips empfohlen, was für jeden Streamer auch die Auslöschung aller Stream-Erinnerungen bedeutet. Nun zu erfahren, dass selbst diese radikale Maßnahme im Grunde sinnlos war, weil das Amazon Unternehmen es nicht hinbekommt, die Aufzeichnungen auch tatsächlich endgültig zu löschen, ist schon extrem bitter.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Papaplatte könnte bald wieder zurück sein

Papaplatte hat sich offenbar bereits an Twitch gewandt und seine Aussichten auf eine Aufhebung des Bans scheinen ziemlich gut zu stehen. Trotzdem ist es einfach nur unverständlich, wie Twitch mit seinen Streamern und damit der eigenen Geschäftsgrundlage umgeht. Natürlich könnte der Strike für Papaplatte theoretisch bereits vor der Löschung des besagten Clips durchgegangen sein. Dennoch bleibt die Tatsache bestehen, dass Löschungen nicht wirklich durchgeführt werden und dass viele Streamer von Strikes berichten, obwohl sie bereits seit langem keine Clips und VODs mehr auf ihrem Channel haben.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Der Streamer Syndicate berichtete hier zum Beispiel von einem Strike gegen ihn, obwohl das fragliche Material bereits ein halbes Jahr zuvor entfernt worden war. Die Unsicherheit, die auf diese Weise in der Streamer-Community entsteht, kann eigentlich nicht im Sinne Twitchs sein. Es bleibt abzuwarten, wie die Plattform in Zukunft mit diesem Problem umgehen wird.