Tanzverbot erhielt Morddrohung

Tanzverbot erhielt Morddrohungen

Der deutsche Content Creator Tanzverbot hat offenbar von Unbekannten Morddrohungen erhalten.

Der YouTuber berichtete via Twitter, dass er von einer unbekannten Person auf seine private Nummer angerufen wurde und mit dem Tode bedroht wurde. Der Anrufer kündigte ihm offenbar an, ihm mit einer Machete den Kopf einzuschlagen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Tanzverbot befürchtet, dass seine Daten in fremde Hände gelangt sind

Als Person, die aufgrund ihrer großen Reichweite (über eine Million Abonnenten auf YouTube) auch in der Öffentlichkeit steht, sind Anfeindungen im Internet auch für Tanzverbot sicher nichts Neues. Zumal sein Content für viele Menschen eher polarisierend sein dürfte. Ihm zufolge hat er seine Privatnummer jedoch nur an Leute gegeben, denen er auch vertraut. Dadurch bekommt ein derartiger Drohanruf eine zusätzliche, unangenehme Komponente. Er muss nun nämlich befürchten, dass seine privaten Daten in die falschen Hände gelangt sind. Den Vorfall hat er offenbar direkt bei der Polizei zur Anzeige gebracht.

Mehr zum Thema: Tanzverbot wird auf der Straße als H**ensohn beschimpft und rastet aus

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Egal, ob der Anruf als schlechter Scherz gedacht war, der Anrufer lediglich einen Schrecken einjagen wollte, oder er tatsächlich Mordgedanken gegen den YouTuber hegt – Bedrohung ist kein Kavaliersdelikt. Abgesehen davon, dass so etwas niemals als Scherz durchgeht, ist auch die tatsächliche Absicht hinter der Drohung egal. Der Angerufene fühlte sich ganz offensichtlich bedroht und sollte der Übeltäter ermittelt werden, könnte ihm bis zu einem Jahr Haft oder eine ordentliche Geldstrafe blühen. Ob die Polizei den Anrufer jedoch ausfinden machen kann, bleibt abzuwarten.