Twitch bannt Mitarbeiter Hassan Bokhari

Hassan Bokhari wurde von Twitch gebannt

Twitch hat mit Hassan Bokhari (Account Director, Strategic Partnerships) einen eigenen Mitarbeiter gebannt. Die genauen Gründe wurden nicht genannt.

Banns sind auf Twitch wahrlich keine Seltenheit, es kommt allerdings nicht so häufig vor, dass die Plattform einen eigenen Mitarbeiter auf diese Weise suspendiert. Ganz überraschend kommt dies allerdings nicht. Bereits im Juni waren gegen Bokhari Vorwürfe laut geworden, er würde seine Position bei Twitch dazu nutzen, sich an weibliche Streamer heranzumachen. Die Streamerin Vio berichtete davon, wie Bokhari ihr Vorteile auf der Plattform verschafft haben soll, um sie hinterher zu sexuellen Handlungen zu nötigen. In der Folge meldeten sich weitere Frauen, die von ähnlichen Erfahrungen mit Hassan Bokhari berichteten.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitch nahm diese Vorwürfe offenbar sehr ernst und hatte eine unabhängige Ermittlung der Vorfälle in Auftrag gegeben. Laut Rod ‚Slasher‘ Breslau könnte der Bann mit diesen Untersuchungen in Zusammenhang stehen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Der ESports Journalist zitiert eine anonyme Quelle aus dem Unternehmen, die bestätigte, dass Twitch die Ergebnisse der Ermittlungen im Fall Hassan Bokhari erhalten und daraufhin Konsequenzen gezogen habe. Wie glaubwürdig Breslaus Quelle in diesem Fall ist, kann an dieser Stelle natürlich nicht beurteilt werden. Wie immer gibt die Plattform aber auch in diesem Fall kein offizielles Statement in Bezug auf seine Mitarbeiter oder die Gründe für Banns und Suspendierungen.

Hassan Bokhari hat sich noch nicht selbst geäußert

Sollte der Bann tatsächlich mit den Ermittlungen in Bezug auf Fehlverhalten gegenüber Streamerinnen in Zusammenhang stehen, stellt sich natürlich auch die Frage, wie es um Bokharis Job bei Twitch bestellt sein wird. Sollten die Untersuchungen ergeben haben, dass er wirklich Vorteile auf der Plattform gegen sexuelle Gefälligkeiten vergeben hatte, dann dürfte nun auch sein Arbeitsplatz bei Twitch futsch sein.

Lies auch: Twitch-Streamer Hashinshin erhält Perma-Ban wegen Cyber-Grooming

Hassan Bokhari hat sich zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls noch nicht zu der Situation geäußert. Es bleibt also abzuwarten, welche Informationen uns in den nächsten Tagen erreichen werden.

Update: Laut Rod Breslau soll Bokhari nicht mehr Mitarbeiter von Twitch sein.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden