IWillDominate fliegt aus dem League Partner Programm – Keine LCS Co-Streams mehr für ihn

IWillDominate darf keine LCS Co-Streams mehr machen

Der bekannte League of Legends Streamer und ehemalige Profi Christian ‚IWillDominate‘ Rivera wurde von Riot Games aus dem League Partner Programm (LPP) geworfen. Das bedeutet nun, dass er keine Co-Streams mehr für die LCS machen darf.

IWillDominate war von der Nachricht, dass er in Zukunft auf seine Co-Streams verzichten muss, sichtlich angeschlagen. Bei Co-Streams handelt es sich um Übertragungen der Profispiele in der LCS, die er über seinen Kanal ebenfalls streamen durfte. Rivera hatte seinen gesamten Content in letzter Zeit stark auf diese Streams zugeschnitten und steht nun vor den Trümmern seiner bisherigen Arbeit.

IWillDominate bekam keinen genauen Grund für den Rauswurf genannt

Laut IWillDominate wurde ihm der genaue Grund für den Ban nicht mitgeteilt. Es wurde ihm lediglich gesagt, dass er via Social Media Äußerungen von sich gegeben haben soll, die nicht im Einklang mit den LPP Richtlinien zu bringen seien. Wo und wann dieses Fehlverhalten stattgefunden haben soll, wurde ihm nicht gesagt. Während eines kurzen Streams erklärte er den Vorfall, soweit ihm dies möglich war.

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitch.tv.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Hier die gesamte Nachricht, die er vom zuständigen Team erhalten hatte. Darin wurde ihm auch mitgeteilt, dass die Entscheidung fest stünde und mindestens ein Jahr lang bestand habe. Erst im Juni 2021 könne er sich neu für das Partnerprogramm bewerben.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Für Rivera war diese Nachricht natürlich ein gewaltiger Schock, nachdem er sehr viel Zeit und Aufwand betrieben hat, sich mit seinen Co-Streams zu etablieren. Als ehemaliger Profi hatte er natürlich auch große Mengen an Insider-Kenntnissen und seine kommentierten Livestreams waren äußerst beliebt bei vielen LCS-Fans.

Lies auch: Twitch-Streamer Hashinshin erhält Perma-Ban wegen Cyber-Grooming

Bereits während seiner aktiven Profi-Zeit war Rivera immer wieder negativ aufgefallen. So wurde er 2012 für ein Jahr lang wegen toxischen Verhaltens von Riot gesperrt. Nach seiner Zeit als professioneller League-Spieler war er zum Vollzeit-Streamer geworden. In den letzten Jahren hatte man ihm aber immer mehr angemerkt, dass ihm das keinen Spaß mehr machte. Mit seiner Rolle als Kommentator während der Co-Streams hatte er offenbar auch wieder etwas gefunden, was ihm Freude bereitete. Umso bitterer nun dieses plötzliche Aus ohne Angabe eines genauen Grundes.

Rivera kündigte aber bereits an, trotzdem in diesem Bereich weitermachen zu wollen, da die Arbeit ihm sehr viel Spaß gemacht habe. Er wird auch weiterhin Spiele kommentieren können, allerdings darf er sie nicht live streamen.