Sodapoppin erhält Twitch-Ban – er reagiert mit lustiger Videobotschaft

Sodapoppin entschuldigt sich für seinen Bann

Der beliebte Streamer Chance Morris, besser bekannt als Sodapoppin, wurde gestern abend von Twitch suspendiert. Wie immer, hatte die Plattform keinen Grund für den Ban genannt. Sodapoppin selbst ‚erklärte‘ nun in einem kurzen Video den Vorfall.

Morris, der mit seinen 2.7 Millionen Followern auf Twitch einer der größten Variety-Streamer ist, reagiert gelassen auf seinen Ban. Als erstes veröffentlichte er den Tweet „Haha, ich weiß warum ich gebannt wurde und ihr nicht :)“. Gefolgt von einer nicht ganz ernst gemeinten „Entschuldigung“ in Form einer Videobotschaft.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Sodapoppins Entschuldigung ist natürlich nicht ganz ernst zu nehmen

In dem Video erklärte er zunächst, er liebe seine Fans, seine Familie, sein Geld und seine Villa. Aufgrund des 5-monatigen Lockdowns in der Coronoa-Krise habe er die letzten zwei Jahre keine Kontakte mehr zu Frauen gehabt. Daher sei eine Runde im VR-Chat etwas aus dem Ruder gelaufen. Zu viel für Twitch zumindest. Dennoch würde er weiterhin eine liebevolle Beziehung zu der Streamingplattform pflegen. Zum Abschluss entschuldigte er sich bei seiner Familie und seinen Hunden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ban ist bald vorbei – vielleicht kommt dann eine echte Erklärung

Ob Sodapoppin den wahren Grund für seine Suspendierung kennt, beantwortet diese „Entschuldigung“ nicht. Der Ban wird sicherlich in den nächsten Tagen wieder aufgehoben werden, vielleicht bekommen seine Fans dann eine ernsthafte Erklärung zu dem Vorfall.

Auch interessant: Unge bekommt von YouTube einen Strike wegen angeblich pornographischer Inhalte