MontanaBlack leistet sich Ankleidezimmer für 50.000 Euro

MontanaBlack spricht über seine Finanzen

Wer dem Treiben von MontanaBlack in letzter Zeit ein wenig gefolgt ist, weiß, dass der erfolgreiche deutsche Streamer in den letzten Monaten dabei war, sein neues Haus umbauen zu lassen. Während eines Streams sprach er über die Kosten dafür und seine Finanzen.

Allein das neue Ankleidezimmer, das er sich von einem Messebauer installieren lässt, wird ihn um die 50.000 Euro kosten. Ihm sei dabei bewusst, dass es irgendwo ziemlich dämlich sei, so viel Geld für so etwas auszugeben. Andererseits ginge es ihm ja sehr gut und wenn er die Sache schon einmal macht, dann eben auch richtig. Das Kernstück seines neuen Hauses, sein Zockerzimmer, soll ihn knapp 200.000 Euro kosten.

Lies auch: MontanaBlack präsentiert teures Sammlerstück

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Trotz allen Wohlstandes sagt MontanaBlack, dass es sein komisches Gefühl sei, wenn vom ersparten Geld jeden Monat jede Menge laufende Kosten für Handwerker und ähnliches weggingen und allein das Finanzamt über 150.000 Euro abbuche. Daran würde er sich nie gewöhnen können. Seinen Zuschauern versicherte er, dass sich keiner Gedanken um seine finanzielle Lage machen müsse. Er habe genug monatliches Einkommen und mit seinen Immobilien auch weitere Sicherheiten.

MontanaBlack würde sich nicht als bodenständig bezeichnen

Auf die Frage, ob er sich noch als bodenständig bezeichnen würde, sagte Monte ziemlich klar „Nein“. Er leiste sich so viel teuren Kram, da könne er sich nicht mehr als bodenständig bezeichnen. Allerdings habe das Geld ihn nicht verändert und er sei immer noch der gleiche Mensch wie früher. Nur weil er viel verdient, halte er sich für nichts besseres.