Lirik: Keine Facecam wegen Hautfarbe

Lirik auf instagram

Anlässlich der derzeitigen Rassismusdebatte hat sich nun auch Saqib Zahid, besser bekannt als „Lirik“, zu seinen Gründen geäußert, warum er bei seinen Streams auf die Benutzung einer Webcam verzichtet hat.

Während eines Streams auf Twitch sagte er, einer seiner Gründe, ohne Cam zu streamen, sei seine Herkunft und seine braune Haut gewesen. Er sei sich sicher, wenn er 2011, als er auf Twitch mit dem streamen begann, eine Facecam genutzt hätte, dann wäre er nicht so erfolgreich geworden. Nach den Anschlägen vom 11. September und der Art und Weise, wie er danach aufgewachsen sei empfand er es als hilfreich, online nicht durch sein Aussehen vorverurteilt zu werden.

Sein Gesicht zeigte der 29-Jährige Zahid erst einige Jahre später in der Internet-Öffentlichkeit. Mittlerweile postet er regelmäßig Bilder von sich auf seinen Accounts bei Instagram und Twitter. Die Frage, ob er seine derzeit 2.6 Millionen Follower auf Twitch auch hätte, wenn er den Menschen hinter dem Alias „Lirik“ bereits früher der Öffentlichkeit vorgestellt hätte, kann natürlich niemand beantworten.

Selbst wenn Liriks Hautfarbe nicht der einzige Grund für ihn war auf eine Facecam zu verzichten, sollte uns sein Statement doch alle nachdenklich machen. Wenn Menschen wir er befürchten müssen, nur aufgrund ihres Aussehens möglicherweise keinen Erfolg zu haben, dann sollte das jeden dazu anregen einmal nachzudenken, wie oft wir uns selbst, bewusst oder unbewusst, dazu verleiten lassen, Menschen nur auf Grund ihres Äußeren zu beurteilen.