Trotz gemischter Reaktionen: PewDiePie streamt jetzt exklusiv auf Youtube

Wie zuvor namhafte Streamer wie Ninja, Shroud oder Disguised Toast hat sich nun auch Felix „PewDiePie“ Kjellberg vertraglich an eine der großen Video-Streaming-Plattformen gebunden. Fast genau ein Jahr, nachdem er einen Exklusiv-Deal mit DLive eingegangen war, ist der Schwede nun zu seiner alten „Heimat“ Youtube zurückgekehrt – ebenfalls mit einem Exklusiv-Vertrag.

Die Ankündigung des Deals auf Twitter wurde mit äußerst kritischen Kommentaren bedacht. Das Internet hat natürlich nicht vergessen, dass Kjellberg in den letzten Jahren immer wieder mit fragwürdigen Aktionen negativ aufgefallen war. Darum wollte sich Youtube wohl auch von vornherein absichern und hat klargestellt, dass PewDiePie keine Außnahmebehandlung erfahren wird. Soll heißen: Wenn er wieder Mist baut und irgendeinen Müll von sich gibt, war es das mit dem Deal und man wird die Reißleine ziehen.

Lies auch: 10 Jahre PewDiePie – Warum 2016 beinahe Schluss war

Ein fader Beigeschmack bleibt wohl dennoch, wenn man bedenkt, dass Kjellberg es wohl unter anderem angeblich lustig fand, in Indien zwei Männer zu engagieren, die für ein Video ein Schild mit der Aufschrift „Tod allen Juden“ hochhielten. Aber da Erfolg bekanntlich sexy macht, scheint Youtube sich trotzdem für eine Zusammenarbeit entschieden zu haben. 104 Millionen Subscriber und insgesamt über 25 Milliarden Videoaufrufe sind nun mal eine Hausnummer, die auch ein großer Konzern nicht von der Hand weisen kann. Bleibt wohl nur abzuwarten, ob Kjellberg in Zukunft seine unpassenden und verachtenswerten „Witze“ unterlassen wird.

(Quelle: PCGamer)